Beim Schäfer auf der Streuobstwiese

Määähhhh....... Bääähhh.........

Schon seit Tagen begleiten diese Laute unsere Unterrichtsstunden.

Auf der Streuobstwiese hinter der Schule ist eine kleine Schafherde eingezogen, die das Gras um die Obstbäume abmähen soll. Es tummeln sich viele Mütter mit ihren Lämmern.

Das ist ja schon mal die Gelegenheit, um im Englischunterricht neue Zahlen zu lernen. Oh, was für ein Gewusel. Und keine Minute bleiben die Schafe am selben Platz. Jeder kommt auf eine andere Zahl!

                              

 

Und dann entdecken wir den Schäfer, der immer wieder vorbeischaut, füttert und aufpasst, dass es seinen Schützlingen auch gut geht.

Schnell wird die Gelegenheit ergriffen, um sich die Schafe einmal näher zu betrachten.

Dabei erfahren wir von Herrn Pfläging (er ist übrigens der Bruder von unserem Pastor) und seiner Frau, dass es sich bei diesen Tieren um die weiße, hornlose Heidschnucke handelt. Man sagt auch Moorschnucke dazu.

Besonders fällt uns ein kleines Lämmchen auf, von dem wir erfahren, dass es als Drilling geboren wurde. Das ist in der Natur nicht so einfach. Deshalb wird es vom Schäfer noch zusätzlich mit der Flasche aufgepäppelt. Da hat das Ehepaar Pfläging aber heute gute Unterstützung.

 

Herr Pfläging zeigt den Kindern noch, wie man ein Schaf hinsetzen muss, damit die Klauenpflege funktioniert. Gesunde Klauen sind von besonderer Wichtigkeit.

Bald haben die Schafe ihre Arbeit auf der Wiese erledigt. Sicher kommen sie einmal wieder, wenn das Gras wieder "abgemäht" werden muss.